AGB

1. Geltungs­be­reich
Die nachfol­genden Allge­meinen Geschäfts­be­din­gungen sind Bestandteil aller Verträge und Leistungs­be­zie­hungen zwischen der Team Gesundheit GmbH (auch Anbieter genannt) und ihren Kunden/-innen für das Erbringen geschul­deter vertrag­licher Leistungen, soweit nicht in einer Indivi­du­al­ver­ein­barung zwischen dem Anbieter und dem/der Kunden/-in etwas anderes schriftlich vereinbart ist. AGB/Ein­kaufs- sowie Liefer­be­din­gungen des/der Kunden/-in finden ohne unsere ausdrück­liche Zustimmung keine Anwendung

2. Vertrags­ge­gen­stand
Vertrags­ge­gen­stand sind die angebo­tenen Leistungen. Ein Vertrag über die Dienst­leistung oder eine sonstige Leistung kommt nur durch schrift­liche Bestä­tigung über die Leistung gemäß unserem Angebot zustande. Mit der Auftrags­er­teilung erkennt der/die Kunde/-in die Allge­meinen Geschäfts­be­din­gungen an. Sämtliche vom Anbieter unter­brei­teten Angebote sind, wenn nichts anderes ausdrücklich vermerkt ist, freibleibend.

3. Definition der Leistung
Die Team Gesundheit GmbH bietet bundesweit kunden­spe­zi­fische Lösungen für gesund­heit­liche Problem­stel­lungen an.

4. Mitwir­kungs­pflichten des/der Kunden/-in
Der/Die Kunde/-in verpflichtet sich, dem Anbieter bei der Erbringung der Dienst­leistung bestmöglich zu unter­stützen und alle verein­barten Leistungen sowie notwendige Mitwir­kungs­hand­lungen zu erbringen. Insbe­sondere verpflichtet er/sie sich zur kosten­losen Bereit­stellung folgender Leistungen und Hilfs­mittel, soweit zur Durch­führung des Vertrages notwendig:

Zurver­fü­gung­stellung notwen­diger Daten durch E‑Mail oder andere Daten­träger (z. B. CD, USB-Stick)
Zurver­fü­gung­stellung von Ansprech­part­nern/-innen für organi­sa­to­rische und technische Abläufe
Zurver­fü­gung­stellung geeig­neter Räumlich­keiten zur Erbringung der Dienst­leistung
Zurver­fü­gung­stellung der techni­schen Infra­struktur und Kommu­ni­ka­ti­ons­medien
Die Auswahl der/des dienst­leis­tenden Mitar­beiter/-innen bleibt dem Anbieter vorbe­halten und erfolgt in Absprache mit dem Auftrag­geber. Der Anbieter ist berechtigt, sich zur Durch­führung des Auftrages sachver­stän­diger externe/r Berater/-innen und Insti­tu­tionen als Mitar­beiter/-innen zu bedienen.

5. Gruppen­leis­tungen wie Seminare, Schulungen und Teilnahme an Beratung
Gruppen­leis­tungen sind von einem oder mehreren Kunden/-innen beauf­tragte Leistungen, welche der Anbieter mehreren Leistungs­emp­fängern gleich­zeitig erbringt.
Der Anbieter behält sich vor, Seminare- und Beratungs­termine räumlich und/oder zeitlich zu verändern und ggf. auch kurzfristig abzusagen. Bei Absage der Veran­staltung bietet der Anbieter Ersatz­termine an. Kann zum Ersatz­termin keine Einigung erzielt werden, zahlt der Anbieter bereits erhaltene Teilnah­me­ge­bühren umgehend zurück. Ansprüche auf Schaden­ersatz bzw. Ersatz entstan­dener Auslagen wegen der Verän­derung oder Absage der Veran­staltung werden ausge­schlossen.
Im Falle einer Absage eines Beratungs- oder Seminar­termins durch den Auftrag­geber entstehen Stornie­rungs­ge­bühren, die sich wie folgt berechnen:

Absage bis 4 Wochen vor Beginn: keine Stornie­rungs­ge­bühren
Absage bis 15 Tage vor Beginn: Berechnung von 50 % des Angebots­preises
Absage bis 7 Tage vor Beginn: Berechnung von 80 % des Angebots­preises
Absage unter 7 Tagen vor Beginn: Berechnung von 100 % des Angebots­preises
Maßgeblich ist der Eingang der schrift­lichen Rücktritts­er­klärung bei dem Anbieter.
Bei Verhin­derung eines oder mehrerer angemel­deter Teilneh­mender ist der/die Kunde/-in berechtigt, Ersatz­teil­neh­mende in entspre­chender Anzahl zu stellen.

6. Indivi­du­al­leis­tungen wie Unter­su­chungen, Scree­nings
Indivi­du­al­leis­tungen werden vom Anbieter freibleibend angeboten. Die schrift­liche Bestä­tigung des Angebotes gilt als verbind­liche Bestellung.
Im Falle einer Absage durch den Auftrag­geber entstehen Stornie­rungs­ge­bühren, die sich wie folgt berechnen:

Absage bis 4 Wochen vor Beginn: keine Stornie­rungs­ge­bühren
Absage bis 15 Tage vor Beginn: Berechnung von 50 % des Angebots­preises
Absage bis 7 Tage vor Beginn: Berechnung von 80 % des Angebots­preises
Absage unter 7 Tagen vor Beginn: Berechnung von 100 % des Angebots­preises
Maßgeblich ist der Eingang der schrift­lichen Rücktritts­er­klärung bei dem Anbieter.
Im Falle des Nicht­er­scheinens zum Termin ohne schrift­liche Benach­rich­tigung wird das volle Entgelt fällig.

7. Überlassene Unter­lagen
An allen im Zusam­menhang mit der Auftrags­er­füllung dem/r Kunden/-in überlassene Unter­lagen, wie z. B. Testun­ter­lagen, Präsen­ta­tionen, Konzepte, Forschungs­ar­beiten, behält sich der Anbieter die Eigentums- und Urheber­rechte vor, insofern davon keine Eigentums- und Urheber­rechte Dritter betroffen sind. Diese Unter­lagen dürfen Dritten nicht zugänglich gemacht werden, es sei denn, die Geschäfts­führung des Anbieters erteilt hierzu dem/der Kunden/-in die ausdrück­liche schrift­liche Zustimmung. Mit den Tages­sätzen ist die Überlassung der Unter­lagen abgegolten, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist. Die vorste­henden Regelungen geltend nicht soweit folgende Medien­pro­dukte überlassen werden:

Gesund­heits­koffer
Unter­richts­pro­gramm (als Ordner)
Stress­pro­gramm Tutemplo (CD)

8. Ausfall von Dienst­leis­tungen
Sollten trotz des abgeschlossen Vertrages Veran­stal­tungen oder Leistungen aus diesem Vertrag aus techni­schen, organi­sa­to­ri­schen oder sonstigen Gründen einschließlich höherer Gewalt abgesagt werden, so ist der/die Kunde/-in verpflichtet, unver­züglich nach Bekannt­werden der ausfal­lenden Veran­staltung die Team Gesundheit GmbH zu infor­mieren, sobald sich ein konkretes unerwar­tetes Ausfall­risiko abzeichnet. Treten Umstände, insbe­sondere höhere Gewalt, ein, die dem Anbieter die Dienst­leistung unmöglich machen, unver­hält­nis­mäßig erschweren oder nur einge­schränkt möglich machen, wird der/die Kunde/-in hierüber unver­züglich infor­miert. Die Vertrags­par­teien stimmen sich hinsichtlich des ob und wie der Nachleistung bzw. geänderten Leistung ab. Schadens­er­satz­an­sprüche gegen den Anbieter sind ausgeschlossen.

9. Garantie und Haftung
Die Dienst­leistung durch den Anbieter wird stets mit größt­mög­licher Sorgfalt unter Berück­sich­tigung aller verein­barten Parameter und Einsatz entspre­chend geschulten und quali­fi­zierten Personals erbracht. Der Anbieter haftet ausschließlich für durch Vorsatz oder grobe Fahrläs­sigkeit verur­sachte Schäden. Diese und alle sonstigen in diesen AGB verein­barten Haftungs­be­schrän­kungen gelten sinngemäß auch für auf Seiten des Anbieters handelnde Personen, Unter­auf­trag­nehmer/-innen, insbe­sondere Mitar­beiter/-innen und Vertreter/-innen. In keinem Fall haftet der Anbieter für andere als für grob fahrlässig oder vorsätzlich verur­sachte Schäden. Der/Die Kunde/-in muss Mängel in der erbrachten (Dienst-) Leistung unver­züglich, jedoch spätestens innerhalb von drei Tagen nach Erbringung der Dienst­leistung anzeigen. Die maximale Haftpflicht beschränkt sich auf die Auftrags­summe und übersteigt 3.000,00 € keines­falls.
Der Haftungs­aus­schluss gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Körpers, der Gesundheit oder des Lebens.

10. Schutz­rechte
Die von dem Anbieter im Rahmen der Dienst­leistung bereit­ge­stellte Hard- und Software unter­liegt Lizenz­nut­zungs- bzw. Urheber­rechten. Die Bereit­stellung zur Nutzung im Rahmen dieser AGB stellt, sofern nicht schriftlich ander­weitig vereinbart, keinen Verzicht auf die Lizenz­nut­zungs- und Urheber­rechte dar. Jede in diesen AGB oder gesondert schriftlich nicht ausdrücklich zugelassene Nutzung ist unzulässig.

11. Daten­schutz
Der/Die Kunde/-in erklärt sich damit einver­standen, dass seine Daten einschließlich der perso­nen­be­zo­genen Daten seiner Beschäf­tigten für die Vertrags­er­füllung der Daten­ver­ar­beitung unter­liegen. Der/Die Kunde/-in ist gegenüber dem Anbieter dafür verant­wortlich – soweit notwendig – die Einwil­ligung seiner Beschäf­tigten für die Nutzung der Daten einzuholen.

12. Zahlungs­be­din­gungen
Soweit nichts anderes vereinbart, sind unsere Rechnungen sofort nach Rechnungstellung ohne Abzug zahlbar. Aufrechnung, Zurück­be­haltung oder Minderung, auch wenn Mängel­rügen geltend gemacht werden, sind nur bei rechts­kräftig festge­stellten oder unstrei­tigen Gegen­an­sprüchen zulässig.

13. Vertrau­lichkeit
Der Anbieter und der/die Kunde/-in verpflichten sich selber wie auch ihre Beschäf­tigten gegen­seitig zur Wahrung der Vertrau­lichkeit aller nicht allgemein bekannter Unter­lagen und Infor­ma­tionen, welche sich auf die geschäft­liche Sphäre des/der anderen Partners/-in bezieht und die ihnen bei Vorbe­reitung und Durch­führung dieses Vertrages zugänglich werden. Diese Pflicht bleibt, solange daran ein berech­tigtes Interesse besteht, auch nach Beendigung des Vertrags­ver­hält­nisses aufrecht.

14. Salva­to­rische Klausel
Sollten einzelne Bestim­mungen dieser AGB nichtig oder unwirksam sein, bleibt die Verbind­lichkeit der übrigen Bestim­mungen dadurch unberührt. Die Parteien kommen überein, dass eine nichtige bzw. unwirksame Bestimmung durch eine der unwirk­samen Bestimmung wirtschaftlich möglichst nahe kommende gleich­wertige, recht­mäßige Bestimmung ersetzt wird.

15. Anwend­bares Recht | Gerichts­stand | Teilnich­tigkeit
Für diese Geschäfts­be­din­gungen und die gesamten Rechts­be­zie­hungen zwischen dem Anbieter und dem/der Kunden/-in gilt das Recht der Bundes­re­publik Deutschland. Soweit im Gesetz nicht zwingend ein anderer Gerichts­stand vorge­schrieben ist und sofern nichts ander­weitig schriftlich vereinbart ist, ist ausschließ­licher Gerichts­stand für alle sich aus dem Vertrags­ver­hältnis unmit­telbar oder mittelbar ergebenen Strei­tig­keiten Essen. Erfül­lungsort ist Essen.